Foto: unsplash | Ben Wicks

Leuchtende Kinderaugen zu Weihnachten: Warum ich mich dazu entschieden habe, einen Teil meines letzten Auftrages an die Aktion Lichtblicke e.V. zu spenden.

Beitrag enthält Werbung durch Verlinkung

Alle Jahre wieder stellen wir uns die gleiche Frage: Was schenken wir uns denn zu Weihnachten? Schenken wir uns überhaupt etwas und wenn ja, wieviel geben wir aus?

Gestern erzählte uns eine Mutter auf dem Fußballplatz, dass sie dieses Jahr an der Weihnachts-Aktion eines großen Supermarktes mitmachen. Kinder aus sehr armen Familien können ihre Wünsche aufschreiben und den Zettel am extra dafür aufgestellten Weihnachtsbaum befestigen.

Die Mutter zog den Zettel eines sechzehnjährigen Mädchens – das gleiche Alter, in dem auch ihre eigene Tochter ist. Der Wunsch des Mädchens: ein eigenes Duschgel und eine Bodylotion. Das mussten wir erstmal verdauen und es war für eine zeitlang still in der Runde.

Wenn unsere Kinder ein neues Duschgel oder eine Bodylotion brauchen, dann schreiben wir das für den nächsten Einkauf auf unseren Einkaufszettel. Das ist bei den meisten von uns gelebter Alltag. Es wird einfach gekauft, ohne sich darüber Gedanken zu machen. Ist ja schließlich auch kein Luxusartikel und gehört zur täglichen Körperpflege dazu. Nicht so bei diesem Mädchen.

Wir haben hier zu Hause gestern lange darüber gesprochen und noch jetzt habe ich einen Kloß im Hals, wenn ich darüber nachdenke. Wenn unsere Kinder ihre Weihnachtswünsche aufschreiben, dann ist da allerhand dabei, aber noch nie war es ein einfaches Duschgel oder eine Bodylotion.

Kinderaugen zum Leuchten bringen

Viele von uns kennen es aus dem Kindergarten oder der Schule: Weihnachten im Schuhkarton! Hier haben wir auch bisher jedes Jahr mitgemacht und haben uns riesig gefreut, einem Kind strahlende Kinderaugen zu zaubern.

Oft haben wir versucht uns vorzustellen, welches Kind sich denn über unseren hübsch verpackten und möglichst sinnvoll gefüllten Karton freuen wird. Aber auch hier habe ich mich jedes Jahr gefragt, wieviele Kinder in Deutschland sich über unseren Karton gefreut hätten. Welche Kinderaugen wir damit in der Nachbarschaft, in unserer Stadt zum Leuchten gebracht hätten.

Die ZEIT veröffentlichte im Juni 2019 einen Artikel, aus dem hervorgeht, dass rund zwei Millionen Kinder in Deutschland auf Harz IV angewiesen sind. Grund genug, auch in Deutschland zu spenden. Denn wenn wir alle ein klein wenig helfen, dann kann es auch den Kindern in den armen Familien in unserem eigenen Land besser gehen.

Wenn Unternehmen schenken

In den neunziger Jahren habe ich in einer Agentur für Werbemittel gearbeitet. Zu Weihnachten gingen hier unzählige Luxusartikel wie CD Player, Fernseher, vergoldete Kugelschreiber und so einiges mehr über den Tisch.

Damals war es normal, dass man sich zum Jahresende bei den Geschäftspartner großzügig für die Zusammenarbeit und die guten Umsätze bedankte. Ich habe mich immer gefragt, ob das wirklich sein muss. Ob es keine andere Möglichkeit gibt, Danke zu sagen. Hätten diese Firmen diese beachtlichen Summen gespendet, wäre die Freude zu Weihnachten noch größer gewesen.

Auch die Geschenke innerhalb der Unternehmen lassen oft zu wünschen übrig. Hier werden Wein- und Sektflaschen eingepackt, die womöglich beim Beschenkten im Müll landen. Ich bin mir sicher, dass bei den Mitarbeitern mehr Freude aufkommt, wenn die Firmeninhaber eine angemessene Summe an ein wirkliches sinnvolles Projekt spendet.

Radio Siegen und die Aktion Lichtblicke e.V.

Mein Lebensgefährte erzählte mir gestern Abend von der Aktion Lichtblicke e.V., eine gemeinsame Spendenaktion der Caritas und der Diakonie, die auch von Radio Siegen in NRW beworben wird. Da mein Lebensgefährte ursprünglich aus dem Siegerland kommt, hat er diesen Radiosender oft gehört und auch in der Vergangenheit schon Geld für diese Aktion gespendet.

Die Aktion Lichtblicke e.V. wurde 1998 gegründet und ist eine Hilfsaktion in Nordrhein-Westfalen. Der eingetragene Verein unterstützt Kinder und Jugendliche in ihrer oftmals schweren und belastenden Notlage und hilft ihnen dabei, im Alltag wieder Fuß zu fassen. Die aktuelle Spendensumme beläuft sich auf rund 400.000,00 Euro.

Die Sichtbarkeitswerkstatt unterstützt die Aktion Lichtblicke e.V.

Heute morgen habe ich mich dazu entschlossen, einen Teil meines letzten Textauftrages an die Aktion Lichtblicke e.V. zu spenden. Ich freue mich, dass ich dadurch in diesem Jahr einigen Kindern und Jugendlichen ein Lächeln ins Gesicht zaubern kann.

 

 

 

Digitalisierung im Alter – so einfach kann es gehen

Die Generation 60+ findet immer mehr Gefallen an den digitalen Medien. Silver Sufer wie Greta Silver machen es vor, dass man hiervor keine Angst haben muss.

Deine Website als Personal Trainer*in

Wenn du als Personal Trainer*in auf deiner Website überzeugen willst, solltest du bei der Gestaltung auf diese wichtigen Punkte achten.

Eine authentische Website: das sind deine Vorteile

Eine Website mit einem Baukastensystem erstellen: Von authentischem Webdesign, das individuell auf deine Bedürfnisse angepasst ist, kann hier keine Rede sein.

Zusammenarbeit mit einem Designer

Du willst dein Projekt Website mit einem Designer umsetzen. Ich gebe dir Tipps, wie die Zusammenarbeit mit einem Designer gut funktioniert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!

Pin It on Pinterest