7 wichtige Schritte für den Weg in die Selbstständigkeit

Business

Bildquellen: Pexels

Der Weg in die Selbstständigkeit erfordert einige wichtige Schritte. In meinem Beitrag habe ich dir sieben Punkte zusammengestellt, damit dir dieser Weg garantiert gelingt.

Du hast eine Idee und möchtest dich damit selbstständig machen. Das ist schon einmal ein großer Schritt in die richtige Richtung. Doch bevor du dich Hals über Kopf ins kalte Wasser stürzt, solltest du noch einige wichtige Punkte beachten.

In diesem Artikel erkläre ich dir, was für deinen Start in die Selbständigkeit sinnvoll ist und worauf es dabei ankommt.

Setze dir realistische Ziele für deine Selbstständigkeit

Wenn du dich selbstständig machen willst, ist es wichtig, dass du dir realistische Ziele setzt. Viele Menschen haben große Träume und Vorstellungen von ihrer Selbstständigkeit, aber nur wenige sind bereit, hart dafür zu arbeiten.

Wenn du dir also ein realistisches Ziel setzen willst, musst du zunächst ehrlich zu dir selbst sein und überlegen, was genau du erreichen möchtest. Es ist keine Schande, kleine Ziele zu setzen – im Gegenteil: Kleine Ziele sind oft leichter zu erreichen als große Träume und geben dir die Motivation weiterzumachen.

Setze dir also heute noch deinen ersten kleinen Schritt in die Selbstständigkeit: Fange morgen damit an!

Welche Gründungsform ist die richtige für mich?

Es gibt verschiedene Formen der Selbstständigkeit, und jede hat ihre Vor- und Nachteile. Bevor du dich für eine Gründungsform entscheidest, solltest du sorgfältig abwägen, welche für dich die beste ist.

Drei Punkte, die du berücksichtigen solltest:

Es gibt verschiedene Unternehmensformen wie Einzelunternehmen, Partnerschaften oder Aktiengesellschaften. Jede dieser Formen hat ihre eigenen rechtlichen Regeln und Verpflichtungen. Informiere dich am besten bei einem*r Steuerberater*in über die unterschiedlichen Optionen und entscheide dann, welche am besten zu dir und deinem Business passt.

Auch die Höhe deiner Investition wird darüber entscheiden, ob es sich um eine kleine oder große Firma handelt. Kleine Unternehmen haben in der Regel weniger finanzielle Mittel zur Verfügung als Großunternehmen. Daher ist es wichtig, dass du genau abwägst, wie viel Geld du in dein Unternehmen investieren möchtest. Auch hierfür ist ein ausführliches Gespräch mit einem*r Steuerberater*in sinnvoll.

Je nachdem, wo sich dein Unternehmenssitz befindet, gelten unterschiedliche steuerliche Regeln. Informiere dich im Voraus über die steuerlichen Rahmenbedingungen in dem Land/Bundesland/Kanton in dem sich dein Geschäft befindet.

Zeitplanung als Selbstständige

7 wichtige Schritte für den Weg in die Selbstständigkeit

Ein weiterer wichtiger Aspekt bei der Setzung von Zielen ist die Zeitplanung. Wenn du einen Zeitplan hast, kannst du verfolgen, ob deine Selbstständigkeit so läuft, wie du es dir vorgestellt hast.

Für deinen perfekten Start in die Selbstständigkeit ist daher die Erarbeitung eines Businessplans sinnvoll. In diesem Plan sollten deine Ziele genau formuliert und mit Zeitspannen versehen werden. So kannst du jederzeit nachvollziehen, ob du auf dem richtigen Weg bist oder noch Anpassungen vornehmen musst.

Ressourcen finden

Das Internet ist ein großartiger Ort, um nach hilfreichen Tipps und Tricks sowie umfangreichen Informationen rund um das Thema Selbständigkeit zu suchen. Auch Netzwerke wie Xing oder LinkedIn können für Gründer*innen interessant sein.

Immer mehr Stiftungen und Förderprogramme stellen finanzielle Unterstützung für Existenzgründer bereit. Zusätzlich gibt es in vielen Städten und Gemeinden mittlerweile Gründerzentren, in denen du dich informieren und beraten lassen kannst.

Mach dich auf die Suche nach einem passenden Angeboten für dich.

Und: Frag einfach mal deine Freunde, Bekannte oder Verwandte nach Rat. Viele haben bereits Erfahrung im Bereich der Selbstständigkeit und können dir mit ihrem Wissensschatz weiterhelfen.

Baue dir für die Selbstständigkeit ein gutes Netzwerk auf

Netzwerken ist von Anfang an sehr wichtig, wenn du in die Selbstständigkeit gehst[/caption]Dein Netzwerk ist wahrscheinlich das wertvollste Gut, das du dir als Selbstständige aufbauen kannst. Es kann dir helfen, Kontakte zu knüpfen, Mentoren zu finden und Unterstützung bei der Suche nach Investoren oder Kund*innen zu bekommen. Auch wenn du noch keine große Idee hast oder dich unsicher fühlst, mit welchem Schritt du als Nächstes beginnen solltest – ein gutes Netzwerk kann dir helfen weiterzukommen.

Wie baust du dir ein solches Netzwerk auf? Hier sind ein paar Tipps:

Finde heraus, wo sich deine Zielgruppe trifft und mach dich dort breit. Wenn du weißt, wo sich deine potenziellen Kund*innen treffen – ob online oder offline – dann solltest du auch dort präsent sein. Sei aktiv in Foren und Communities und triff dich regelmäßig mit Leuten aus deiner Branche. So kannst du nicht nur neue Kontakte knüpfen, sondern auch wertvolles Feedback und Input für deine Geschäftsidee bekommen.

Nutze Social Media gezielt für den Aufbau von Beziehungen. Social Media ist heutzutage eines der besten Mittel um neue Kontakte zu knüpfen – aber nutze es richtig. Versuche nicht „verkaufsorientiert“ zu sein, sondern tue etwas Gutes für andere. Teile interessante Artikel aus deinem Fachgebiet oder hilf anderen bei ihren Fragen. So zeigst du nicht nur deine Expertise, sondern stellst dich auch als sympathischer Mensch dar – was langfristig mehr bringt als „hard selling“.

Finde einen geeigneten Mentor, der dich in deiner Branche auskennt

Ein Mentor ist jemand, der dir bei der Entwicklung deiner Geschäftsidee helfen kann, indem er dir sein Wissen und seine Erfahrungen zur Verfügung stellt. Er kann dir auch bei der Suche nach Investoren und Kund*innen behilflich sein und dich auf dem Weg in die Selbstständigkeit unterstützen. Doch wie findest du den richtigen Mentor für dich und dein Unternehmen?

Hier sind ein paar Tipps:

Schaue dir zunächst die Expert*innen in deinem Umfeld an. Denke darüber nach, welche Menschen in deinem Leben schon immer einen großen Einfluss auf dich hatten. Dies können Freunde, Familienmitglieder oder auch Lehrer sein. Überlege auch, welche Personen du bewunderst und warum. Diese Menschen könnten möglicherweise gute Mentor*innen für dich sein.

Eine weitere Möglichkeit ist das Internet. Lass dir von Google mögliche Mentor*innen für deine Branche anzeigen und schaue, wer zu dir passen würde. Sobald du eine Person gefunden hast, informiere dich über die Erfahrungen. Welche Kenntnisse und Fähigkeiten hat die Person? Wie ist die Arbeitsweise?

Führe immer erstmal ein kostenfreies Erstgespräch und kaufe nicht die Katze im Sack. Ein*e Mentor*in muss zu dir und deinem Typ passen. Die Chemie muss stimmen und du musst gut mit ihr oder ihm arbeiten können.

Selbstständig sein heißt flexibel bleiben

In der Selbstständigkeit ist Flexibilität ein wichtiges Gut. Denn nichts ist sicher – weder die Geschäftsentwicklung noch die Auftragslage. Das heißt, du musst auf Veränderungen reagieren können und dich immer wieder neu aufstellen.

Damit das gut gelingt, solltest du dir von Anfang an einen Puffer anlegen, um unvorhergesehene Ausgaben zu decken oder Zeit für die Suche nach neuen Kunden zu haben. So bist du auch in schwierigen Situationen handlungsfähig und kannst dein Geschäft erfolgreich weiterführen.

Fazit:
Der Weg in die Selbstständigkeit ist kein leichter. Es gibt viele Hürden und Hindernisse, die es zu überwinden gilt. Doch wenn du dich gründlich vorbereitest und die richtigen Schritte einhältst, kann dein Unternehmen erfolgreich starten.
Informiere dich und lasse dich auf jeden Fall beraten.

Workbook Positionierung

Deine Positionierung dient als Kompass und bestimmt die Richtung für sämtliche Entscheidungen:

  • für die Entwicklung deines Brand Designs
  • für das Erstellen deines Logo
  • für deine Angebotsgestaltung
  • für die Text deiner Website
  • für deine Marketingstrategie
  • für deine Social Media Accounts

Mit meinem Workbook erzielst du echte Ergebnisse, die dich sofort weiterbringen. Viele Beispiele, Übungen und Arbeitsblätter unterstützen dich dabei, systematisch deinen roten Faden für deine Positionierung zu finden.

"Positionierungs-Kompass" für nur  69 Euro kaufen!

Die Kaufabwicklung und Abbuchung erfolgt über Copecart. Nach deinem Kauf bekommst du das Workbook als Download in dein E-Mail Postfach.

Die Vorteile eines Corporate Blog

Was ist ein Corporate Blog und welche Vorteile bietet dir das Bloggen? Wie kannst du deinen Blog sinnvoll für dein Marketing einsetzen?

7 Tipps: Hier solltest du dein Corporate Design einsetzen

Zu deinem Corporate Design gehören verschiedene Elemente. Ich erkläre dir, wo du sie überall einsetzen solltest.

9 Tipps: So findest du den richtigen Webhoster für deine Website

Den richtigen Webhoster für deine Website finden. Meine Tipps, worauf du achten solltest.

Deine erfolgreiche Website: quantitative und qualitative Ziele festlegen

Kennst du die Reiseroute für deine Website? Wie dich quantitative und qualitative Ziele dabei unterstützen, erfolgreich zu werden.

Meine Tipps, wie du erfolgreich einen Blog erstellst

Starte mit deinem eigenen Blog: Ich gebe dir Tipps, wie du einen Blog erstellen und damit erfolgreich Leser*innen gewinnen kannst.

Negative Bewertungen: souverän damit umgehen

Negative Bewertungen: Wie du souverän damit umgehst und warum du auf jeden Fall darauf reagieren solltest.

Webdesign Positionierung Personal Branding

Kennst du schon meinen Newsletter?

Melde dich kostenfrei an und erhalte etwa ein- bis zweimal im Monat wertvolle Tipps zu den Themen Webdesign, Sichtbarkeit und Bloggen.

Mit deinem Klick auf den Button wirst du zum Anmelde-Formular bei meinem Newsletter-Anbieter BREVO weitergeleitet. Weitere Informationen findest du in den Datenschutzhinweisen.

Mach dich auf den Weg in die Sichtbarkeit

Ganzheitliches Webdesign mit Punktlandung

Lass uns gemeinsam starten! Kontaktiere mich gerne, um mehr über meine Dienstleistungen zu erfahren und ein unverbindliches Beratungsgespräch zu vereinbaren.


    Wenn du mir über mein Kontaktformular eine Nachricht sendest, werden die Angaben aus dem Anfrageformular inklusive der von dir dort angegebenen Kontaktdaten zur Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen bei mir gespeichert. Diese Daten gebe ich nicht ohne deine Einwilligung weiter. Beachte bitte auch die weiteren Informationen zum Datenschutz und Widerrufhinweise.

    Sichtbarkeitswerkstatt Webdesign

    Pin It on Pinterest