Foto: unsplash | taylor-vick-D2ArvCaoEAM

Auch mit einem One-Pager kannst du deine Kunden*innen von deinem Unternehmen überzeugen. Sie ist weitaus mehr als nur eine Webvisitenkarte.

Noch immer gibt es viele Unternehmer*innen, die keine Website haben. Oder diese als Webvisitenkarte ohne großen Nutzen ansehen. Gerade aus dem Mund von kleineren Unternehmern*innen oder Solopreneuren*innen höre ich oft, dass die eigene Website doch keinen Sinn mache.

„Eigentlich brauche ich die gar nicht. Deshalb kümmere ich mich auch nicht darum!“ Solche Aussagen finde ich sehr schade, denn auch mit einer kleinen Website – einem One-Pager – ist vieles möglich.

Warum auch ein One-Pager eine gute Webvisitenkarte ist

Auch ein One-Pager, den du als Webvisitenkarte nutzen kannst, ist besser als überhaupt keine Internet-Präsenz. Und auch bei dieser kleinen Variante einer Website solltest du mehr Infos bereitstellen als lediglich deine Kontaktdaten. Denn auch hier spielt die Optik – also das gesamte Erscheinungsbild – eine große Rolle, die du keinesfalls unterschätzen darfst.

Wer ein Produkt oder eine Dienstleistung sucht, der informiert sich zunächst über das Internet. Hast du keine eigene Internetpräsenz, wirst du schlichtweg übersehen.

Selbst dann, wenn du gerade ein volles Auftragsbuch hast, ist die eigene Website eine Investition in die Zunkunft deines Unternehmens. Bisherige Kunden*innen können wegfallen, neue sollen hinzukommen. Und genau jetzt musst du im Internet präsent sein.

Für wen eignet sich der One-Pager

Ein One-Pager ist super geeignet, wenn du ein kleines Geschäft hast. Nehmen wir den Friseurladen, das Nagelstudio oder den Blumenladen. Hier brauche ich als Besucher nicht allzu viele Infos. Es reichen oftmals schon die Öffnungszeiten und eine Preisliste, um das Vertrauen der Kunden*innen zu bekommen.

Als Besitzer*in eines Friseurladens hast du zum Beispiel auf einem One-Pager die perfekte Möglichkeit, mit ein paar schönen Fotos deinen Laden und dein Team kurz vorzustellen. Das schafft Vertrauen bei deinen Kunden.

Aber auch für Startup oder Solopreneure*in ist der One-Pager ideal. Er wächst buchstäblich mit und kann jederzeit an das Wachsen deines Unternehmen angepasst werden. Besonders mit WordPress ist das kein Problem, da dieses Content-Management-System (CMS) nahezu unbegrenzte Möglichkeiten bietet.

Top Preis-Leistung für Startups, kleine Unternehmen und Solopreneure

Liegen alle Informationen vor, ist ein One-Pager schnell umgesetzt und du kannst meist schon in wenigen Tagen mit deiner Website online gehen. Die Kosten für einen One-Pager sind geringer als für eine Website mit vielen Unterseiten. Dennoch zeigt er seine dauerhafte Wirkung nach außen.

Mein Tipp:
Auch bei einem One-Pager gelten die Bestimmungen der DSGVO – Datenschutzgrundverordnung. Achte also unbedingt darauf, dass hier alles richtig umgesetzt wird.

Du wünschst dir eine Website, die genau zu dir und deinem Business passt?

Schritt für Schritt einen Marketingplan erstellen

Wie du dir Schritt für Schritt einen Marketingplan erstellst. Ein Gastbeitrag von Verena Voges von Voges Marketing.

Meine Tipps: @stayathome sinnvoll für dein Business nutzen

Meine Tipps, wie du @stayathome und Corona sinnvoll für dein Business nutzen kannst, damit du danach wieder voll durchstarten kannst.

Wie gestaltest du die Menüführung auf einer Website?

Eine gute Struktur auf deiner Website und in deiner Menüführung unterstützt dich dabei, dass aus Besuchern kaufende Kunden werden.

Mobile first – Die Usability deiner Website auf mobilen Endgeräten

Ich gebe dir Tipps, damit deine Website auch in der mobilen Ansicht gut ankommt und die Usabilitiy gewährleistet ist.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!

Pin It on Pinterest