Foto: Pixabay

Du hast deinen Beitrag für den Blog fertig geschrieben und stellst ihn online. Halt: Hast du an den Textauszug gedacht? Viele Blogger wissen nicht, wie wichtig er ist. Ich erkläre dir, wie du ihn ausfüllst und worauf du achten solltest.

Wenn du selbst einen Blog hast, dann kennst du das gut: Du verbringst viel Zeit damit, wirklich gute Beiträge für deinen Blog zu schreiben. Du recherchierst, liest nach, und schlussendlich entsteht ein neuer Beitrag.

Hast du dich schon einmal mit der Startseite deines Blogs beschäftigt? Hier findest du eine Übersicht mit deinen aktuellen Beiträgen. Vielleicht verwendest du die Box-Ansicht, oder du lässt deine neuesten Beiträge untereinander weglaufen, nach Datum oder auch thematisch sortiert.

Schau dir an, wie sich der Text darstellt, der unter oder neben deinem Beitragsfoto erscheint. Was viele nicht wissen: Diesen Text kannst du händisch beeinflussen und dadurch deine Leser*innen noch mehr dazu animieren, deinen Beitrag anzuklicken und ihn zu lesen.

Der Textauszug: deshalb solltest du ihn unbedingt verwenden

Achte einmal selbst darauf, wenn du einen fremden Blog öffnest: Sehr oft steht unter dem Beitragsfoto auf der Startseite des Blog ein Text, der nicht speziell für diese Stelle geschrieben wurde. Die Technik ist in der Regel so eingestellt, dass automatisch die ersten Zeilen des eigentlichen Beitrags dargestellt werden.

Das keine gute Lösung:

  • Der Vorschautext unter dem Bild endet mit Pünktchen (…) und zudem noch mitten im Satz.
  • Die Leser werden nicht animiert, diesen Beitrag wirklich unbedingt lesen zu wollen.
  • Es fehlt eine knackige Zusammenfassung an dieser wichtigen Stelle, worum es im Beitrag geht.

Dieser Text ist also super wichtig und vergleichbar mit einem Call-to-action Button. Ich setze ihn gleich mit dem Textauszug, der in den Suchmaschinen erscheint. Wenn ich hier nicht animiert werde, das genau dieser Beitrag interessant für mich sein wird, werde ich ihn nicht anklicken.

Dieses Prinzip findest du auch in Online- und Print-Magazinen. Hier gibt es ebenfalls immer einen “Aufreißer-Text”, damit der Beitrag die nötige Aufmerksamkeit bekommt.

Der Textauszug im WordPress Blog

Wenn dein Blog mit WordPress erstellt wurde, dann kannst du ganz sicher den Textauszug verwenden. Wie weiter oben schon beschrieben: Nutze ihn gleichermaßen wie den Text, den du im Text-Snipet für die Suchmaschinen eingibst. Eventuell musst du die Länge – also die Anzahl der Wörter – etwas anpassen.

Wenn du deinen Blog Beitrag fertig geschrieben hast, dann scrolle auf deiner Beitragsseite ganz nach unten. Dort erscheint das Feld “Textauszug”.

Der Textauszug im Blog Beitrag WordPress Sichtbarkeitswerkstatt Idstein

Setze hier einen Text mit ungefähr 120 Zeichen mit Leerzeichen ein: Worum geht es in deinem Beitrag? Warum soll ich ihn unbedingt lesen? Das Prinzip ist – wie schon gesagt – das Gleiche wie bei Google. Mit diesem kurzen Text musst du den Leser einfangen und neugierig machen.

Ich erkläre meinen Kunden*innen immer: Was bei Google funktioniert, das passt auch für deinen Textauszug. Denn wenn der Textauszug für Google knackig ist und zum Klicken animiert, dann wird das auch in deiner Blog Übersicht funktionieren.

Wenn du den Textauszug im Blog immer mit der (fast) gleichen Anzahl Wörter fütterst, werden auch deine Boxen auf der Blog Startseite immer die gleiche Höhe haben und ein schönes Bild ergeben. Auch das ist meistens sinnvoll und schafft eine bessere Struktur auf deiner Seite.

Probier es doch gleich einmal aus: Du kannst diesen Textauszug auch nachträglich noch ausfüllen und so nach und nach dafür sorgen, dass deine Beiträge mehr Klicks bekommen.

Ich bin Conny, die Inhaberin der Sichtbarkeitswerkstatt und seit vielen Jahren begeisterte Bloggerin. Durch das Bloggen wuchsen die Wurzeln für meine Arbeit als Webdesignerin. Qualität und die Liebe zum Detail sind mir schon immer sehr wichtig. Ich helfe selbstständigen Frauen und Gründerinnen dabei, online sichtbar zu werden und dadurch leichter neue Kunden*innen zu gewinnen.

Du möchtest dir auch einen erfolgreichen Blog aufbauen und dadurch mehr Besucher*innen auf deine Website ziehen? In meinem Tutorial "Corporate Blogging" habe ich alles Wichtige für dich zusammengestellt.

Sichere dir meine wertvollen gratis Tipps und trage dich in meinen Newsletter ein.

Mit deinem Klick auf den Button wirst du zu meinem Anmelde-Formular bei Sendinblue weitergeleitet.

Wobei kann ich dich unterstützen?

Ideen-Werkstatt

Positionierung & Personal Branding

Vertrauensaufbau von Anfang an! In meiner Ideen-Werkstatt erarbeiten wir deine klare Positionierung: Von der ersten Idee bis zu deinem überzeugenden Außenauftritt.

Webdesign

technisch einwandfreie Website

Deine technisch einwandfreie und strukturierte Website, die mit deinen Ansprüchen wachsen darf und auch für die mobilen Endgeräte optimiert ist (Responsive Design).

1:1 Coaching "Erfolgreich Bloggen"

starte mit deinem Corporate Blog

So macht dir dein Corporate Blog Spaß: In meinem Coaching lernst du, was wichtig für die Ausrichtung deines Corporate- Blog ist und wie du richtig gute Beiträge schreibst.

Weitere spannende Beiträge aus meinem Blog

So gehst du entspannt an deinen Corporate Blog

Entspannt Beiträge für deinen Corporate Blog schreiben: Mit meinen Tipps und der richtigen Struktur fällt es dir in Zukunft ganz leicht.

Der One-Pager – Als kleines Unternehmen schnell zur eigenen Website

Ein One-Pager ist ideal für sehr kleine Unternehmen und weitaus mehr als eine Webvisitenkarte.

Das Kontaktformular datenschutzkonform gestalten

Das Kontaktformular auf deiner Website muss zwingend datenschutzkonform sein. Was musst du hierbei alles beachten, um vor Bußgeldern geschützt zu sein?

WordPress.com vs. WordPress.org

Du fragst dich: Wo ist der Unterschied zwischen WordPress.com und WordPress.org? Und womit dir arbeiten solltest, wenn du dir ein Schloss bauen möchtest? Ich erkläre dir die Unterschiede.

Tipps: Zusammenarbeit mit einem Webdesigner

Als Webdesigner hat man kein Alleinstellungsmerkmal. Worauf solltest du achten, damit die Zusammenarbeit wirklich gelingt und du dich gut aufgehoben fühlst.

Sichtbarkeitswerkstatt Idstein

Pin It on Pinterest