Foto: unsplash | Nathana Rebouças

Warum du von Anfang an von der eigenen Website profitierst.

Sicher kennst du diese Ratschläge, dass ein Facebook, LinkedIn oder Facebook Account doch völlig ausreicht, wenn du als Soloselbstständige oder Einzelunternehmerin in die Sichtbarkeit kommen willst. Die Website hat Zeit und daran kannst du irgendwann mal denken, wenn dein Business schon Fahrt aufgenommen hat.

In Wirklichkeit ist deine eigene Website deine Basis. Sie sollte immer das Zuhause für dein Business sein. Denn nur hier hast du das Sagen, hier bist du die Chefin bzw. der Chef.

Gute Gründe für deine eigene Website:

1. Du wirst leichter gefunden, wenn du eine Website hast

Bestimmt kennst du noch die „Gelben Seiten“. Sie waren lange Zeit die erste und auch einzige Möglichkeit, wenn du ein Unternehmen oder eine Dienstleistung gesucht hast. Nach Branchen sortiert, wurdest du hier schnell fündig. Der Nachteil war allerdings, dass diese gelben Bücher nur im direkten Umkreis gültig waren. Und es waren nur Adressen, keine Angebote und nähere Informationen, die dort abgebildet wurden.

Offline nach einer Dienstleitung zu suchen ist längst Schnee von gestern. Menschen befragen das Internet. Dank der richtigen Suchanfrage wird man schnell fündig. Vorausgesetzt, dein Unternehmen ist online vertreten. Und mit hier vertreten meine ich nicht deinen Account auf Facebook, LinkedIn oder irgendwo sonst in den Sozialen Netzwerken. Klar, auch diese Links werden angeklickt. Aber eher selten, wenn ich mich wirklich für (d)ein Angebot interessiere.

Du ahnst schon, was jetzt kommt: Hast du keine eigene Website und somit keinen Eintrag in den „virtuellen Gelben Seiten“, dann existierst du für den Suchenden nicht. Klar, wie soll das auch gehen?

Du merkst: Keine Website bedeutet gleichzeitig kein Geschäft.

2. Werbung und Marketing – ganz easy über die eigene Website

Deine eigene Website hat auch einen großen Vorteil, wenn es um die Werbung und das Marketing für dein Unternehmen geht. Ganz egal, ob du ein großes oder kleines Business hast.

Du willst ein neues Produkt oder Angebot bewerben? Kein Problem. Mithilfe deiner Angebotsseiten, die Bestandteil deiner Website sind, kannst du ganz leicht Werbung machen. Ein Link zur entsprechende Seite, beispielsweise über deine Sozialen Netzwerke, und schon landet der Kunde oder die Kundin an der richtigen Stelle.

Auch wenn du eine Landingpage planst, beispielsweise für ein spezielles Angebot, sollte diese immer auf deiner eigenen Website liegen. Der Grund ist ganz einfach: Du schickst die Besucher nicht auf eine andere Plattform, sondern der Traffic landet auf deiner Website.

3. Unkomplizierte Kontaktaufnahme über deine Website

In der Regel hast du in den Sozialen Netzwerken kein Kontaktformular. Es gibt zwar die Möglichkeit, dir eine persönliche Nachricht zu schicken. Aber wir kennen das aus Erfahrung: Wie oft bleiben solche Direktnachrichten irgendwo im System stecken und werden erst nach Wochen zugestellt. Bis dahin hat sich deine Kundin oder dein Kunde schon anderweitig umgesehen und wahrscheinlich auch bei einem Mitbewerber*in gebucht.

Über das Kontaktformular auf deiner Website kann der Kunde oder die Kundin schnell und unkompliziert mit dir in Kontakt treten. Dir noch weitere Fragen zum Angebot stellen oder gleich einen Termin buchen. Leichter geht es nicht.

4. Vertrauensaufbau ankurbeln

Auf deiner eigenen Website kannst du dich und dein Unternehmen als Ganzes präsentieren: Deine Angebote, deine Preise, deine eigene Geschichte und deine Vita, deine Werte. 

Unsere Accounts in den Sozialen Netzwerken sind dagegen minimalistisch gestaltet. Es ist Platz für ein paar wenige Informationen, die wir über unser Business eintragen können. Sie verschaffen einen ersten Eindruck, aber niemals ein vollständiges Bild. Das Vertrauen entsteht über deine Website. Der Weg zum ersten Gespräch oder zur direkten Buchung ist dann nicht mehr weit.

Nicht zuletzt spielen auch die Referenzen deiner Kundinnen und Kunden eine große Rolle, die du übersichtlich auf deiner Website darstellen oder ihnen sogar – wie ich das handhabe – eine eigene Unterseite widmen.

5. Der Corporate Blog auf deiner Website

Kurz zur Erklärung: Ein Corporate Blog ist ein Blog, der als zusätzliches “Werkzeug” auf deiner Unternehmens-Website eingerichtet und in deiner Menüführung verankert wird.

Das Corporate Bloggen wird in den letzten Jahren immer beliebter. Ich bin mir sicher: Du hast zu deinen Fachthemen einiges zu erzählen, denn du bist Experte*in in deinem Bereich. Dieses Fachwissen kannst du fantastisch einsetzen, um darüber in einem Corporate Blog zu schreiben. Du gibst deinen Kunden*innen dadurch hilfreiche Tipps und bietest ihnen dadurch einen Mehrwert.

Durch das Veröffentlichen von Beiträge verbesserst du außerdem das Ranking deiner Website in den Suchmaschinen. Denn Google & Co. mögen Webseiten, auf denen etwas passiert. Die dynamisch und lebendig sind.

Du weißt nicht, wie du mit einem Corporate Blog loslegen kannst? Du hättest gerne Unterstützung, damit du richtig gute Beiträge schreiben kannst? Dann schau dir mein Blog Coaching an.

Fazit: 5 gute Gründe, warum sich eine eigene Website vom Start weg für dich lohnt 

  • Du wirst von deinen potentiellen Kunden*innen leichter gefunden
  • Mit einer eigenen Website kannst du leichter Werbung für dein Unternehmen machen
  • Deine Kunden*innen können über dein Kontaktformular auf der Website schnell und unkompliziert mit dir in Kontakt treten
  • Über deine eigene Website kannst du Vertrauen beim Kunden aufbauen
  • Ein Corporate Blog auf deiner Website sorgt dafür, dass du von Google und Co. besser gerankt wirst

Wobei kann ich dich unterstützen?

Ideen-Werkstatt

Vertrauensaufbau von Anfang an! In meiner Ideen-Werkstatt erarbeiten wir deine klare Positionierung: Von der ersten Idee bis zu deinem überzeugenden Außenauftritt.

Webdesign

Deine technisch einwandfreie und strukturierte Website, die mit deinen Ansprüchen wachsen darf und auch für die mobilen Endgeräte optimiert ist (Responsive Design).

Blog Coaching

So macht dir dein Corporate Blog Spaß: In meinem Coaching lernst du, was wichtig für die Ausrichtung deines Corporate- Blog ist und wie du richtig gute Beiträge schreibst.

Mompreneur: Vor- und Nachteile als selbstständige Mutter

Als Mutter selbstständig machen: Diese Vor- und Nachteile solltest du kennen, damit du als Mompreneur entspannt starten kannst.

Deine Bühne: Warum dir ein Blog viele Vorteile bringt

Dein Blog, deine Bühne: Warum dir ein Blog viele Vorteile bringt, wenn du dich von deinen Mitbewerbern*innen abheben willst.

10 Powerwörter, die du unbedingt verwenden solltest

Mit diesen Powerwörtern verstärkst du garantiert die Aussagekraft deiner Texte, Überschriften und Titel.

6 Gründe für einen Corporate Blog

Gute Gründe, mit einem Corporate Blog auf deiner Website zu starten und dadurch dein Ranking in den Suchmaschinen zu verbessern.

Sichtbarkeitswerkstatt Idstein

Pin It on Pinterest