Foto: unsplash | Nine Köpfer

Meine Tipps helfen dir dabei, deinen Blog oder deine Website perfekt für die Bewertung von Google auszurichten.

Wenn du einen Blog schreibst, dann möchtest du von Google gefunden werden. Das ist ein ganz klares Ziel. Die Bewertung von Google ist daher extrem wichtig. Es sei denn, du schreibst im stillen Kämmerlein vor dich hin und bist einfach nur glücklich damit, dass du deine Geschichten aufschreiben kannst.

Google hat ein klares Ziel: es möchte die Suchanfragen best- und schnellstmöglich bedienen. So wirklich hundertprozent lässt uns Google natürlich nicht in die Karten gucken, wonach sie hierbei eine Webseite oder einen Blog bewerten – das wäre ja auch zu schön. Sie hüllen sich in großes Schweigen und lassen uns im Ungewissen, was für sie wirklich wichtig ist und wonach sie suchen.

Und dennoch gibt es einige wichtige Regeln, die du unbedingt beachten solltest, wenn du eine gute Bewertung von Google anstrebst und besser gerankt werden willst.

Wonach bewertet Google eine Website oder einen Blog?

Folgende Tipps sollen dir dabei helfen, deinen Blog oder deine Website perfekt für die Bewertung von Google auszurichten:

  • Dein Blog oder deine Website muss unbedingt verschlüsselt sein – also auf HTTPS eingestellt sein
  • Dein Blog wird auf dem Rechner oder Laptop perfekt dargestellt. Aber wie sieht es auf einem mobilen Endgerät aus? Ist dein Blog oder deine Website im “Responsiv Design”? WordPress bietet dir dies automatisch an.
  • Achte bei der Gestaltung deiner Texte unbedingt darauf, dass du diese auch gut strukturierst. Schaffe Absätze und setze Unterüberschriften. Schreibe nicht zu lange Sätze, die dadurch schwer verständlich werden.
  • Hebe wichtige Stellen in deinen Texten hervor – z.B. durch eine farbige oder fettgestellte Schrift
  • Setze niemals Links innerhalb deiner Beiträge und Artikel, die auf unsichere Seiten führen. Du erkennst diese daran, dass sie ein “nicht sicher” im Browser vor der Domain anzeigen bzw. anstelle eines HTTPS nur ein HTTP im Domainnamen enthalten.
  • Du schaltest Werbung? Achte darauf, wie sie gesetzt wird. Nimm bitte Abstand von großen Werbeflächen, mächtigen Pop-Ups usw.
  • Verbessere die Ladezeiten: Bilder, Logos, Icons usw. müssen für das Web optimiert werden und dürfen nicht zu groß sein.

 

Wenn du eine gute Bewertung von Google bekommen willst, dann helfen dir diese 7 Tipps garantiert weiter. Schon mit kleinen Handgriffen kannst du selbst dafür sorgen, dass Google deine Website oder deinen Blog besser rankt. Optimiere deine Fotos fürs Web, achte darauf, wie du deine Beiträge schreibst und setze unbedingt Unterüberschriften. Schaffe Anker fürs Auge durch genügend Absätze und hervorgehobene Stellen in deinen Texten.

Wertschätzende Sichtbarkeit als HeilpraktikerIn

Weg vom Klischee Wollsocken und Teetasse: Wie du als HeilpraktikerIn deine wertschätzende Website gestaltest, die dir die richtigen Patienten bringt.

Digitalisierung im Alter – so einfach kann es gehen

Die Generation 60+ findet immer mehr Gefallen an den digitalen Medien. Silver Sufer wie Greta Silver machen es vor, dass man hiervor keine Angst haben muss.

Deine Website als Personal Trainer*in

Wenn du als Personal Trainer*in auf deiner Website überzeugen willst, solltest du bei der Gestaltung auf diese wichtigen Punkte achten.

Eine authentische Website: das sind deine Vorteile

Eine Website mit einem Baukastensystem erstellen: Von authentischem Webdesign, das individuell auf deine Bedürfnisse angepasst ist, kann hier keine Rede sein.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!

Pin It on Pinterest