Foto: unsplash | Diana Schröder-Bode

Wenn du die passenden Schriftarten für dein Business finden willst, solltest du dir etwas Zeit nehmen. Meine Tipps unterstützen dich dabei, worauf du achten solltest.

Es gibt wunderschöne Schriftarten und mindestens genauso viele Tools, in denen du dich nach Herzenslust austoben kannst. Aber Vorsicht: Nicht jede Schriftart eignet sich auch für jedes Business. Was dir persönlich gefällt, ist eventuell ungeeignet für dein Business und deine Zielgruppe, die du ansprechen willst.

Bevor du die Schriftarten für deine Website aussuchst, solltest du einiges beachten und dir im Vorfeld Gedanken machen. Ich habe in diesem Beitrag einmal zusammengestellt, was wichtig ist bei der Wahl der richtigen Schriftarten für deine Website.

Behalte deine Zielgruppe im Auge

Mache dir bei der Wahl deiner Schriftarten klar, welche Zielgruppe du ansprichst und welche Produkte du anbietest. Was genau möchtest du auf deiner Website vermitteln? Die verspielte Romantikerin oder die starke Geschäftsfrau? Überlege dir also gut, welche Wirkung die Schrift beim Leser erzeugen soll: klassisch, dezent, stilvoll, sportlich, elegant, trendbewusst oder lieber minimalistisch.

Du merkst: Nicht jede Schriftart, die dir persönlich gefällt, passt zu deiner Zielgruppe, deinen Produkten und deinen Dienstleistungen, die du in deinem Business anbietest.

Weniger ist mehr: Verwende nicht zu viele unterschiedliche Schriftarten

Bei der Wahl deiner Schriftarten gilt die Regel: Weniger ist mehr. Zu viele unterschiedliche Schriften sind verwirrend und verlieren außerdem schnell ihre Wirkung auf einer Website.

Lege dich im Vorfeld fest, welche Schriftart du für deinen Haupttext – den Bodytext – verwenden willst und welche zweite Schriftart du für die Überschriften benutzen willst. Beide Schriftarten sollen gut zueinander passen und ein stimmiges Bild ergeben. Hier ist durchaus etwas Übung gefragt.

Deine Schriftart für den Bodytext

Bei der Hauptschriftart, die du für den Bodytext verwendest, ist es noch relativ einfach. Hier eignen sich klare, gut lesbare Schriftarten wie beispielsweise Lato, Avenir Next oder Arial.

Die Hauptschriftart solltest du auf deiner Website an folgenden Stellen einsetzen:

  • im Haupttext deiner Website
  • in den Call-To-Action Buttons, denn auch hier muss die Schrift klar und gut lesbar sein
  • als Schriftart in deiner Menüführung
  • im Footer deiner Website
  • im Impressum und in der Datenschutzerklärung

Die Schriftart für deine Überschriften

Mehr Beachtung solltest du der Schriftart für deine Überschriften schenken. Schreibschriften sind oft extrem geschwungen und schlechter lesbar, besonders in der mobilen Ansicht auf dem Smartphone oder Tablet.

Du willst dir zusätzlich zur Website einen Flyer und Visitenkarten erstellen lassen? Auch hier müssen deine gewählten Schriftarten gut lesbar sein.

Wenn du dich für eine Schreibschrift entscheidest, dann würde ich sie nicht für die Überschriften in deiner Datenschutzerklärung verwenden. Es ist meine ganz persönliche Meinung: Eine geschwungene Schrift hat hier nichts verloren.

Zwei Beispiele, wie du Schriftarten kombinieren kannst

Verwendest du beispielsweise eine Nicht-Serifen-Schrift für deinen Bodytext, kannst du sehr gut eine Serifen-Schrift für deine Überschriften benutzen. Greifst du bei der Schriftart für die Überschriften zu einer Schreibschrift, solltest du für die Hauptschriftart im Bodytext weniger experimentierfreudig sein. Mein Tipp: Probiere die Schriftarten zunächst aus. Erstelle hierfür ein Dokument und schreibe einen kurzen Satz aus maximal fünf bis zehn Wörtern auf. Diesen kopierst du untereinander fortlaufend. Markiere jede Zeile in einer deiner favorisierten Schriftarten, die du für deine Website verwenden willst. Gehe dabei so vor wie ich in meinen Beispielen oben. Lasse die Zeilen auf dich wirken und zeige sie auch Freunden und Bekannten.

Was du auch beachten musst: Nicht jede Schriftart ist automatisch auch für das Web geeignet. Viele Schriften, die du aus dem Internet herunterlädst, müssen außerdem datenschutzkonform auf deiner Website eingebunden werden.

Meine Tipps für deine Wahl der richtigen Schriftarten auf den Punkt gebracht:

  • Denke bei der Auswahl deiner Schriftarten an deine Zielgruppe
  • Weniger ist mehr: Verwende maximal drei unterschiedliche Schriftarten auf deiner Website
  • Die Schriftart für deinen Haupttext (Bodytext) sollte klar und gut lesbar sein
  • Die Schriftart für deine Überschriften: Hier kannst du dich etwas austoben, solltest aber unbedingt die Lesbarkeit im Auge behalten
  • Prüfe vorher auf einem Dokument, wie beide Schriftarten zusammenpassen

 

Du hast Fragen und bist dir unsicher, ob du die richtigen Schriftarten für dein Business ausgesucht hast? Dann schreib mir gerne eine Nachricht.

Du wünschst dir eine Website, die genau zu dir und deinem Business passt?

11 Gründe, warum Illustrationen im Webdesign besser punkten

Mit Illustrationen im Webdesign besser punkten! Ein Gastartikel von Julia von Moreau, Grafikdesignerin aus Regensburg.

7 Tipps für ein besseres Ranking bei Google

Meine 7 Tipps helfen dir dabei, deinen Blog oder deine Website perfekt für die Bewertung von Google auszurichten und dein Ranking zu verbessern.

9 Tipps: So findest du den richtigen Webhoster für deine Website

Meine 9 Tipps, wie du den richtigen Webhoster für deine Website findest und warum du bei günstigen Massenanbietern unbedingt vorsichtig sein solltest.

Aktion Lichtblicke e.V. – Wie wir sinnvoll spenden können

Kindern helfen: Warum ich mich dazu entschieden habe, in diesem Jahr an die Aktion Lichtblicke e.V. zu spenden.

Das Kontaktformular datenschutzkonform gestalten

Das Kontaktformular auf deiner Website muss zwingend datenschutzkonform sein. Was musst du hierbei alles beachten, um vor Bußgeldern geschützt zu sein?

Deine Website als Personal Trainer*in

Wenn du als Personal Trainer*in auf deiner Website überzeugen willst, solltest du bei der Gestaltung auf diese wichtigen Punkte achten.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!

Pin It on Pinterest